Bücher mit Geschichten mit und um Siamkatzen

Die Katze die…..; Lilian Jackson Braun

Krimiserie „Die Katze die….,“ (Cover ist nur ein Beispiel von ganz vielen Büchern dieser Reihe) in der der Held, eigentlich Reporter aber, wie das Leben so spielt😉, immer mit der Aufklärung von Kriminalfällen beschäftigt, von seinen Siamkatzen begleitet und unterstützt wird. Das Niveau ist so Agatha Christy mäßig, also gut geeignet nach stressigen Tagen, an denen man sich auch literarisch nicht mehr anstrengen möchte. Dann kann man diese Bücher sehr genießen und über die Siamkatzen wirklich oft schmunzeln.


Zweig, Stefanie, Katze für’s Leben

Kurzbeschreibung
Die Siamkatze Sissi findet ein neues Zuhause bei einer Frau, die als Psychotherapeutin tätig ist. Als Sissi den ersten Patienten erlebt, wird ihr klar, daß sie in der Lage ist, zu helfen. Mit ihrer angeborenen Katzenschläue löst sie Probleme, die menschliche Wesen nur allzu schnell verzweifeln lassen. Ein humorvolles Buch voller Lebensweisheit.Meine Meinung: Ganz nett.


Minka und Löwenherz, Antonia White
Kurzbeschreibung
Staatstrauer herrscht bei der Schriftstellerin Mrs. Bell – Victoria, ihre alte schwarze Katze, ist tot. Zwar war Victoria eine herrische Persönlichkeit, der alten Queen im Habitus bis auf das schneeweiße Lätzchen ähnlich, streng und gebieterisch und äußerst sparsam mit Liebesbezeugungen. Aber Mrs. Bell will nichts davon hören, sich eine neue, vielleicht anschmiegsamere Katze anzuschaffen – das erschiene ihr pietätlos gegenüber der verstorbenen Majestät. Insgeheim allerdings regt sich in ihr eine alte Sehnsucht nach einer zarten, anhänglichen Siamkatze mit blauen Augen, brauner Zeichnung und schokoladenfarbenen schlanken Beinen, nach einem erlesenen, freilich für sie unerschwinglichen Rassegeschöpf. Ihrer Freundin, der einfühlsamen Mrs. White, glingt schließlich das Überredungskunststück: Sie erhält von Mrs. Bell, die sich in ihrer großen Wohnung alleine fühlt, die Erlaubnis, sich nach einem Jungkätzchen mit roten Tigerfell umzusehen.
Unterdessen wird Mrs. Bell völlig unerwartet eine Siamkatze, genau wie erträumt, als Geschenk angeboten – und sie kann der Versuchung nicht widerstehen. Schon am nächsten Tag hält die schöne Minka Einzug in Mrs. Bells Wohnung und nimmt im Handumdrehen Herz und Heim ihrer neuen Herrin in Besitz. Wochen vergehen, in denen die beiden sich immer näherkommen. Dann wird an einem Tag im Oktober ein kräftiges rotes Katerchen geboren und Mrs. Bell vor die Entscheidung gesellt: Soll sie der sensiblen, launischen, zu Eifersuchtsanfällen neigenden Prinzessin Minka, die stets im Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit stehen will, einen Gefährten zumuten? Wäre nicht ein kleiner Freund und Mitspieler gut für die Entwicklug ihres exzentrischen Charakters?
Schon der erste Blick auf den “kleinen roten Ritter”, der erstaunlichen Mut und immerwährende gute Laune zeigt, überzeugt sie davon, daß sie es wagen muß. Sie nennt ihn Coeur-de-Lion nach dem tapferen Vorbild Richard Löwenherz, doch die Abkürzung Curdy scheint ihr praktischer.Meine Meinung: Ich fand das Buch nett und lesenwert!

Katzen ganz privat, Chetham-StrodeTranslation from the Siamese, Chetham-Strodeenglische Version= Translation from the Siamese
Amerikanische Ausgabe als : Three Men and a girl
Es gibt noch ein weiteres Buch dieses Autors über seine Siamkatzen. Es heißt:TOP OFF THE MILK 1st ed 1959 VG/None A follow on to ‚Three Men and a Girl‘. A very funny book about 5 Siamese cats. Superb b/w Siamese cat illustrations.Meine Meinung: Absolut lesenswert. Eine wundervolle Geschichte über den Autor und sein 2 Siamkatzen, zu denen er dann noch 2 Kitten dazu kauft. Humorvoll lässt der Autor seine Katzen sprechen. Die erwähnten Zuchten und Katzen gibt es wirklich! Wer die Möglichkeit hat, sollte die englische Version lesen, sie ist authentischer und noch besser als die Übersetzung.


Charles, Michael JosephCharles, Michael Josephgibt es mit verschiedenen Einbänden, je nach AusgabeCharles, the Story of a Friendship, London Michael Joseph, Erstausgabe 1945 Front + 8 s/w Illustrationen. Der Autor erzählt von den 13 Jahren in tiefer Freundschaft, in denen ihn sein Siamkater begleitet hat. Ein wundervolles Buch durch das man erfahren kann, was es bedeutet mit einer Siamkatze zu leben. Außerdem ist es interessant zu lesen, wie die Zeiten nach dem Krieg waren und was sich so in der Katzenhaltung geändert hat, seit dieser Zeit.Meine Meinung: Ein wunderbares Buch, sehr empfehlenswert.


Cats’ Company, Compton Mackenzie1960, Compton Mackenzie (at the time President of the Siamese Cat Club) writes about his experiences with cats, especially Siamese. 77 pages, 27 lovely b/w photos by Mr. G. Harrison Marks. „For me, one of the pleasures of cats‘ company is their devotion to bodily comfort.“„Nobody who is not prepared to spoil cats will get from them the reward they are able to give to those who do spoil them.“„The only mystery about the cat is why it ever decided to become a domestic animal.“
Sir Compton Mackenzie

Meine Meinung: Ein lesenswertes Buch. Es beschreibt das Leben des Autors, das von Kindheit an mit Tieren und vor allem Katzen verlief. Die Liebe des des Autors zu Siamkatzen spricht aus jeder Zeile, obwohl es an Tiefgang nicht mit „Charles, the Story of a friendship“ und an Humor mit Chetham-Strode mithalten kann.


Cats in the Belfry, Doreen ToreyDescription: „It wasn’t, we discovered as the months went by, that Sugieh was particularly wicked. It was just that she was Siamese.“
Animal lovers Doreen Tovey and her husband Charles aquire their first Siamese kitten to rid themselves of an invasion of mice, although they worry about the cat attacking the birds. But Sugieh is not just any cat. She’s an iron hand in a delicate, blue-pointed glove; an actress, a prima donna, an empress of cats, and she quickly establishes herself as queen of the house.
Finding themselves thus enslaved, Doreen and Charles try to minimise the chaos she causes daily: screaming like a banshee, chewing up telegrams, and tearing holes in anything made of wool. But there is worse to come, as soon Sugieh decides she is ready to become the Perfect Mother. She and her adorable kittens devote themselves to tightening theri grip on the Tovey household.

Cats in May, Doreen Torey
The Author: Doreen Tovey lives in a 250-year-old cottage near Bristol, UK, the idyllic setting for her best-selling books. She has written over a dozen books, which have sold over 100,000 copies in eight countries. She has been president of the Siamese Cat Club and President of the West of England Cat Club.Auf beiden Titelbildern ist die Neuauflage zu sehen. Es gibt auch die alte Ausgabe im Antiquariat noch.

Meine Meinung zu den beiden Büchern von Doreen Tovey:
Ich habe beide Bücher gelesen und fand die Autorin so naiv und spießig (sie beschreibt sich als Hauptperson selber), ihren Umgang mit den Katzen manchmal so daneben, dass es mir auch die anderen, durchaus nett und lustig geschriebenen Begebenheiten in diesem Buch vergällt hat. Ich kann deshalb die sonst durchweg positiven Rezenssionen nicht teilen. Ein paar der wenigen Bücher, die ich nicht mal der Vollständigkeit meiner Sammlung halber aufbewahrt haben.


Ming, Sir John SmythSmyth, Sir John: Ming – the story of a Family Cat, London Frederick Muller 1966 The sequel to Sir John’s two previous cat books – Beloved Cats & Blue Magnolia, being the story of how two of his cats died, about the disease that killed them and how the family then bought two new kittens – A Burmese named Ming and a Seal Point Siamese called SamsonMeine Meinung: Schreibe ich, wenn ich es gelesen habe. Noch besitze ich dieses Buch nicht.


The Comfort of Cats, Wallins
Often revered, sometimes feared, cats have been companions to us for over 5000 years.As the old saying goes: Thousands of years ago, cats were worshipped as gods and they have never forgotten this. Cats are very discriminating in their relationships with us. Much is made of the unconditional offering of love and affection from a dog. By contrast, cats are very conditional, demanding, self-centered. Cats spend a lot of time keeping their options open and making us oblige, but can give comfort like no other. The Comfort of Cats explores the bond between Kitty, a creatively named Siamese cat, and the woman who lives with her, Pamela Wallin (notice we dared not say owner). Kitty has been at Pamela’s side through many of the traumas that life offers up-divorce, being fired and battling cancer-and countless other emotional crises that punctuate a life story. Someone once said, in order to keep a true perspective on one’s importance, everyone should have a dog that will worship him and a cat that will ignore him. In fact, the words of Albert Schweitzer more accurately reflect the sentiment of this book: ‚There are two means of refuge from the miseries of life: music and cats.‘ Through the words and experiences of cat lover Pamela Wallin and through the eyes of award winning photographer, Anne Bayin, witness the strange beauty, history, elegance and humour of our feline friends.
Meine Meinung: Ein nettes Buch, bis auf den kurzen persönlichen Teil der Autorin sehr allgemein gehalten. Anektdoten, Gedichte, Geschichten und Wissenswertes rund um die Katze. Wunderschöne s/w Fotos, viele von der Siamkatze der Autorin.


Siamese Tails, Jill Wishard
Jill Wishart beschreibt in diesem Buch ihre langjährigen Erfahrungen mit ihren eignen 4 Siamkatzen. Davon hat sie viele Dinge abgeleitet und gibt gute Tipps, z.B. für Autofahrten, Krankheiten bis hin zum Abschied von der alten Katze. Die hübschen Zeichnungen sind von der Autorin selber und schon für sich sehenswert. Ein nettes Buch!

%d Bloggern gefällt das: