So sind sie……………

Was die Siamkatze auszeichnet, ist ihre besondere Anhänglichkeit an „Ihren“ Menschen, ihre Aktivität und die außergewöhnliche Gelehrigkeit und Intelligenz, sowie ihr pflegeleichtes kurzes Fell. Die bekannte „Falschheit“ der Katze sucht man bei ihr vergeblich. Eine gut aufgezogene Siamkatze wird ihren Besitzer nie überraschend kratzen oder beißen! Diese Berechenbarkeit macht sie auch zu so guten Kinder – und Hundekatzen.

Einen Hinweis über eine erfolgreiche Zähmung über lange Zeiträume hinweg kann man bei Tieren über die Möglichkeit einer umfassenden Kommunikation mit und der Neigung zum Menschen finden. Das trifft besonders für die freiheitsliebenden Katzen zu. Keine andere Rasse übertrifft dabei die siamesische in ihrer Fähigkeit mit den Menschen zu kommunizieren und in ihrer Liebe für Menschen. Ob durch ihre Stimme oder durch Körpersprache, die Siamkatze kann sich artikulieren. Wie viel sie redet, hängt davon ab, wie schnell sie ihren Willen bekommt. Zusätzlich neigt ihre Redefreudigkeit dazu umgekehrt proportional zum gewünschten Ende zu sein und sie verlangt immer das letzte Wort zu haben.

Die Siamkatze sucht stets nach menschlicher oder kätzischer Gesellschaft und darf nicht als Einzeltier ganztags alleine im Haus gehalten werden. Berufstätigen Personen sollten daher immer zwei Katzen zu sich nehmen. Sie möchten ein Teil des Leben ihres Menschen sein, da sie fest daran glauben, daß SIE der bester Freund des Menschen sind.

Siamesen sind besonders wärmeliebend, da sie ja eben keine flauschige Unterwolle im Fell haben. Siamkatzen entfernen sich bei freiem Auslauf kaum weit weg vom Haus und bleiben lieber in der Nähe ihres Menschen (Ausnahme sind unkastrierte Kater, die man aber wirklich nicht frei laufen lassen sollte!). Viele Siamesen sind auch vorzügliche Mäuse- und Rattenfänger, bevorzugt „beschenken“ sie Ihre Menschen dann mit dieser Beute, die oft sogar noch lebt. Ach ja, kann Liebe schön sein😉

Auch als Kletterkünstler sind Siamesen bekannt, kein Baum ist zu hoch, kein Ast zu dünn. Es macht sehr viel Freude, wenn man Siamkatzen in gesichterter Umgebung in der Natur beobachten kann. Im wilden Galopp geht es dann durch den Garten, rauf auf den Baum, runter vom Baum und weiter!

Die darauf folgende Entspannungsphase wird dann wieder bevorzugt auf oder an geliebten Menschen verbracht. Im Notfall tut es aber auch eine schöne warme Heizung😉.

Wenn Siamjungtiere früh trainiert werden, können diese an ein Katzengeschirr gewöhnt werden. Viele Siamkatzen laufen dann wie Hunde an der Leine. So ein Geschirr ist auch praktisch um die Katze auf Besuch oder auf Reisen mitzunehmen. Auf dem Schoss fahren viele Siamkatzen auch gerne im Auto mit, im Transportkäfig können sie dagegen auch schon mal mehrere Stunden ihre laute Stimme erklingen lassen. Sind 2 Tiere in einer Box, herrscht allerdings meist Ruhe.

Siamkatzen sind bis ins hohe Alter verspielt und agil. Sie apportieren häufig ihr Spielzeug, legen es aber meist nicht dem Menschen vor die Füße, wie ein Hund, sondern legen es direkt auf den Schoss.

Eine Siamkatze zu haben bedeutet, man hat sie auf seinem Schoss, auf seiner Zeitung, in seinem Bett und für immer in seinem Herzen.

Da gleicht keine Katze der Siamkatze!

%d Bloggern gefällt das: